Salzburger Gehörlosenverein Schopperstrasse 21, 5020 Salzburg Telefax: +43 (0) 662 455 150 12 E-Mail: satav@gehoerlose-salzburg.at Gegründet 1899 ZVR-Zahl: 356143892
Fotogalerie des SGTSV
2015
10. Mozart-Wanderpokalkegelturnier in Salzburg, 3. Jänner 2015 Der Grazer GSZ gewann seit 2012 den Wanderpokal drei Male hintereinander. Diesmal machte er aber die Rechnung ohne den Wirt und wurde nur Letzter. Ein Omen? Wir wollen es hoffen, denn in Puncto Siege hatte der GSZ Graz schon allzuoft abgeräumt. Den Wanderpokal 2015 gewann jetzt unsere A-Mannschaft nach langer Durststrecke! Zweiter wurden der wiedererstarkte Kärntner GSV und den 3. Platz holte sich der LGKSV vor unserer B-Mannschaft. Es war ein spannendes Turnier. Zunächst führte in der Einzelwertung Alois Standhartinger (LGKSV) mit 558 Holz, bis ihn Alex Schnepf (GSV Kärnten) um einen Kegel überholte. Dieser wiederum wurde von seinem Vereinskollegen Rupert Bicking eingeholt. Schnepf wurde aber aufgrund des besseren Abräumergebnis Tagesbester und entführte damit die Prämie von 50 Euro nach Kärnten. Unser Peter Ehrenreich schaffte noch 558 Kegel, ebensoviel wie Standhartinger, hatte aber mehr im Abräumen und durfte sich über den  3. Platz freuen.   Ergebnisse
11. Wiener Walzer-Wanderpokalkegelturnier in Wien, 14. Februar 2015  Mit dem Wanderpokal im Gepäck kamen wir gleich mit zwei Mannschaften hochmotiviert nach Wien. Obwohl sich auch die starken Grazer mit ihrem ewigen Abonnement auf den Sieg dazu meldeten, glaubten swir, doch einige Chancen zu haben, zumal unser stärkstes Eisen im Feuer, Peter Ehrenreich, glühend heiss war. Es wurde dann sehr spannend. Die Grazer begannen sehr stark, die Linzer, Wiener und auch uns dicht auf den Fersen. Nachdem unser Gerhard Waltl  bloß 452 erreichte, schien unser Traum von der Titelverteidigung ausgeträumt. Nur Ehrenreich ist es zu verdanken, dass wir doch noch den zweiten Paltz erreichten, lediglich 20 Holz hinter den Grazern. Ehrenreich  wurde dann auch Tagesbester mit 567 Kegel.   Der GKC Wien wurde 20 Kegel hinter uns Dritter. Unsere B-Mannschaft schob sich mit einem Kegel (!) Vorsprung noch auf den 4. Platz vor den Kärntner, die erstmals an unserem Turnier teilnahmen. Schlußlicht wurden die Linzer, stark geschwächt durch ihre beiden Amateure. Ergebnisse
12. Wienerwalzer-Wanderpokalkegelturnier in Wien, 6. Juni 2015 Die   12. Auflage   des   Wiener   Walzers   gab   es   noch   unter   dem   GKC   Wien,   der   sich   mit   30.   Juni   2015   auflöste. Seine    Spieler    wechselten    dann    wieder    zurück    zum    WGSC    1901,    wo    sie    zwar    an   Turnieren    und    ÖMs teilnehmen,     jedoch     keine     Meisterschaften     in     der     hörenden     Liga     spielen.     Genauso     wie     fast     alle österreichischen GL-Kegelvereine. Das   Turnier   konnten   wir   diesmal   wieder   gewinnen   nach   dem   Sieg   zuletzt   im   Februar   beim   11.   WW-WP. Nun   halten   wir   schon   bei   zwei   Siegen.   Sind   wir   nächstes   Jahr   wieder   so   erfolgreich,   gehört   der   Wanderpokal uns! Zweiter wurde der LGKSV, der sich vor GKC Wien “A”, der den 3. Platz belegte, durchsetzte. Der   GSZ   Graz   bot   nicht   seine   stärkste   Mannschaft   auf.   Obwohl   auch   Stefan   Kermautz   mitspielte,   landeten sie   nur   auf   dem   5.   Platz   -   eine   Sensation!   Kermautz   hatte   aber   auch   nicht   seinen   besten   Tag.   Er   erreichte nicht mal einen 500er. Die   Tagesbestenwertung   entschied Alois   Standhartinger   (LGKSV)   mit   564   Holz   für   sich   -   knapp   vor   unserem Kurt Rieser, der lediglich 3 Kegel darunter blieb. Ergebnisse
8. Uhrturm-Wanderpokalkegelturnier in Graz, 11. April 2015 Zum diesem Turnier fanden sich bedauerlicherweise nur 3 Vereine ein: Salzburger GTSV, GSZ Graz und der Kärntner GSV. Alle anderen Vereine meldeten ich nicht dazu, aus welchen Gründen auch immer. Der GSZ Graz stellte zu seinem Heimturnier auch eine starke Mannschaft auf, konnte aber trotzdem diesmal nicht gewinnen. Das Siegen übernahmen diesmal wir! Dank Kurt Rieser, der sich mit 540 Kegel auch die Einzelwertung holte, blieben wir mit 39 Holz Unterschied zu den Grazern siegreich. Ungewöhnlich, dass selbst Peter Friedberger und Ales Peperko bei der Tagesbestenwertung nicht mitreden konnten.   Die Kärntner schlugen sich tapfer, konnten aber trotz Puchers 529 - er war damit besser als Friedberger und Peperko (!) - nur lediglich den letzten Platz erzielen. Immerhin gab es zum Trost dafür Preisgeld, denn es war der 3. Platz. Ergebnisse
2. Lindwurm-Kegelturnier in Klagenfurt, 4. Juli 2015 Dieses    Turnier    ist    das    einzige    aller    österreichischen    WP-Turniere,    das    noch    ohne    Wanderpokal    läuft. Ist   aber   nicht   absichtlich   von   den   Klagenfurtern,   sie   dachten   nicht   daran,   dass   überall   ein   Wanderpokal vergeben     wird.     Im     nächsten     Jahr     stellen     sie     dann     auch     einen     Wanderpokal     zur     Verfügung. Am   Turniertag   war   es   sehr   heiss,   wir   schwitzten   alle   mächtig   beim   Spiel.   Einige   Klagenfurter   Zuschauer fanden       sich       auch       ein,       um       alte       Bekanntschaften       nach       langer       Zeit       wiederzusehen. Das Turnier gewann die Grazer, die mit ihrer stärksten Besetzung antraten.   Spannend   wurde   es   im   Spiel   um   Platz   2.   Da   lagen   wir   vor   dem   Finaldurchgang   hinter   den   Klagenfurtern,   die ihren   zweiten   Platz   schon   sicher   zu   haben   glaubten.   Kleiner   Irrtum,   wir   konnten   ihnen   Silber   mit   nur   4   Kegel Unterschied noch entreissen! Ebensoviel Unterschied gab es zwischen dem WGSC 1901 und den Linzern. Das Glück blieb den Wienern hold und sie hängten die Linzer noch im Kampf um Platz 4 ab. Tagesbester wurde Ales Peperko mit 553 Kegel.   Abends erfolgte die Siegerehrung im GLZ Klagenfurt, bei der es köstliche Grillschmankerln zu futtern gab. Ergebnisse
66. ÖM Kegeln Mannschaft/CUP, Innsbruck, 23. - 24. Mai 2015 Erstmals nach langen Jahren  fand die ÖM im Sportkegeln (Mannschaft und Cup) wieder im Westen Österreichs statt. Für die Olympiastadt Innsbruck übernahm unser Mitglied Kurt Rieser, ein uriger Tiroler, der uns schon lange mannschaftlich unterstützt, die Organisation. Alle Vereine mit ihren Mannschaften trafen schon Freitag - einen Tag zuvor -  in Innsbruck ein. Viele übernachteten im “Kranebittner Hof”, einem Hotel in der Nähe des Innsbrucker Flughafens Kranebitten. Am Samstag war der erste Wettkampftag. Da ging es um die “Wurst”, dem Mannschaftsbewerb. Dabei wird entschieden, wer am Cup teilnehmen darf. Nur vier Mannschaften sind zum Cup zugelassen, teilgenommen haben aber gleich sechs! Zwei Mannschaften müssen also wieder heim fahren, wenn sie letzte werden. Zu unserem Pech erwischte es auch unsere B-Mannschaft, die Letzter wurde. Auch die Kärntner kamen unfreiwillig zum Handkuss, mussten auch ihre Zelte in Innsbruck nach dem Mannschaftsbewerb abbrechen. Der GSZ Graz bestätigte wieder einmal seine Favoritenrolle und siegte überlegen vor dem LGKSV Den dritten Platz erreichten wir Dank unseres Gerhard Waltl mit knappen 4 Kegel Vorsprung vor den Wienern. Dabei lagen wir vor dem Finaldurchgang schon 40 Holz zurück! Gerhard hatte zum Glück eine Atombombe in seinen Keglerhänden. Auch im Cup gab es dasselbe Ergebnis wie im Mannschaftsbewerb. Wieder siegten die Grazer vor dem LGKSV und wir wurden knapp vor den Wienern Dritter. Ergebnisse Mannschaft Ergebnisse CUP
66. ÖM Kegeln Einzel & Sprint in Linz, 29./30. August 2015 Vorweg gesagt, die Ausbeute bei  der 66. ÖM im Einzel und Sprint war für uns sehr mager. Aber der Bann der Grazer war gebrochen! Sie siegten nur in einem der beiden Bewerbe! Sehr ungewöhnlich für so eine starke Truppe, die bisher alles abräumte, was es zu abräumen gab. Im Herren-Einzel der Allgemeinen Klasse setzte sich Stefan Kermautz (GSZ Graz) vor dem wiedererstarkten Linzer Andreas Prinz um einen Kegel (!) haarscharf durch. Prinz nahm es gelassen und zeigte sich als fairer Verlierer. Für uns startete in dieser Klasse auch Martin Grübl, der aber keinen guten Tag hatte. Er wurde nur 12. und damit Vorletzter. Bei den Senioren lief es für uns besser! Gleich sieben Mann setzten wir dafür ein. Ausbeute: Bronze durch Walter Brandstätter. Er kam nur knapp an den Führenden Manfred Weidner (WGSC 1901) heran. Walter wurde gegen Ende auch noch vom Vereinskollegen Weidners, Josef Schiel, knapp mit 2 Holz überholt. Der Sprint war auch äußerst spannend. Viele Favoriten fielen sowohl in der Qualifikation als auch in der Entscheidung durch den Rost. Am Schlimmsten erwischte es Brandstätter und Waltl, die beide in der 1. Runde, bzw. im Viertelfinale ausschieden. Nur Kurt Rieser hatte das Glück des Tüchtigen. er setzte sich in der 1. Runde gegen Brandstätter und im Viertelfinale gegen Georg Friedberger (GSZ Graz) durch. Dann war für ihn im Halbfinale gegen Rampre-Fink (GSZ Graz) Endstation. Im Speil um den 3. Platz schlug er aber Peter Friedberger (GSZ Graz) klar in zwei Sätzen - Bronze! Gold holte sich überraschend der Linzer “Tiroler” Werner Grünanger, der in der Form seines Lebens spielte. Er schaltete Franz Rampre-Fink in einem packenden Finish aus. Ergebnisse Einzel Ergebnisse Sprint
14. Donau-WP-Kegelturnier Linz, 3. Oktober 2015 Das   14.   Donau-WP-Kegelturnier   fand   wieder   einmal   auf   der   berühmt-berüchtigten   Uni-Kegelbahn   in   Linz- Urfahr statt. Diesmal   aber   mit   glücklichem Ausgang   für   unsere   1.   Mannschaft.   Wir   siegten   vor   LGKSV   1   und   dem   Kärntner GSC!.   Unsere   2.   Mannschaft   erreichte   knapp   hinter   dem   Kärntner   GSC   den   4.   Platz.   Zwar   nur   Blech,   aber immerhin hatte unsere 1. Mannschaft Gold kassiert Die   Uni-Bahn   ist   wirklich   hart!   Es   ist   eine   Kunststoffbahn,   die   bisher   noch   nicht   auf   Plattenbahn   modernisiert wurde. Tagesbester   wurde   Gerhard   Waltl   mit   525   Holz.   Schnepf   (Kärnten)   hatte   zwar   gleich   viel   Holz,   aber   im Abräumen 12 Kegel weniger als Waltl. . Ergebnisse
Krampusfeier 2015 am Samstag, 5. Dezember 2015 im GLZ Die Krampusfeier, die wir im Gehörlosenzentrum veranstalteten, war sehr lustig und den ganzen Abend lang von einer Gaudi nach der anderen geprägt.  Bereits um 18 Uhr schmausten alle Gäste beim gemütlichen Abendessen. Als alle satt waren, eröffnete unser Obmann Herbert Schrattenecker die Feier mit einer Ansprache. Die Kinder wurden danach mit Geschenken vom Nikolo bedacht. Von 20 Uhr bis 21 Uhr gab es einen Krampuslauf beim GLZ, der zusätzlich für Unterhaltung sorgte.  Anschließend saßen alle noch lange beisammen, um im großen Saal den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.